Rolfing hat als Faszientherapie ein Konzept, dem es folgt. Dies ist bei Therapien keine Selbstverständlichkeit. Denn die meisten Therapieformen sind schlicht eine Sammlung von Techniken, die sich bewährt haben. Und ursprünglich hat Dr. Ida Rolf auch so gearbeitet und ihr Wissen an Osteopathen und Chiropraktiker als Satz manueller Behandlungen gelehrt. Doch ihre Ergebnisse ließen sich so nicht vermitteln. Etwas fehlte in den Anfängen ihrer Arbeit und das war ihr späteres Konzept.

Faszien als Organ der Haltung

Dieses Rolfing-Konzept sieht unsere Körperhaltung als Ergebnis unterschiedlicher Kräfte in einem Fasziennetz. Sie verstand unser Bindegewebe als System, als Organ der Haltung. Wenn Faszien sich als System organisieren, dann können diese folglich auch nur als System gesamtheitlich behandelt werden. Und damit werden Behandlungsschritte abhängig voneinander. Dieser Ansatz, Faszien als System zu verstehen und auch anatomisch zu akzeptieren setzt sich erst jetzt (2019) durch. Dr. Ida Rolf war diesbezüglich eine Pionierin.

3 Bausteine im Konzept der Faszientherapie Rolfing

Im Folgenden können Sie sehen, dass Dr. Ida Rolf aus einer „wissenschaftlichen Ecke“ kommt. Denn sie hat die Frage nach den Kräften, die uns formen, weitergedacht. Und die beständigste Kraft, die auf uns wirkt, ist die Schwerkraft. Das mag zunächst banal klingen. Doch zunächst gilt es dafür, unseren Körper als zusammenhängendes Gebilde aus großen und kleinen Hüllflächen verstehen. Dieses vielschichtig Fasziennetz muss sich nun durch körpereigene Kräfte beständig gegen die Kraft der Schwerkraft organisieren. Unsere Körperhaltung wird damit zum Balanceakt zwischen unterschiedlichen Kräften, die an unserem Bindegewebe ziehen. Und so ergeben sich dann die folgenden Punkte:

  1. Faszien als 3-dimensionales System aus Hüllflächen,
  2. Schwerkraft als einzige verlässliche, konstante Kraft auf unseren Körper.
  3. Körperhaltung als das Ergebnis aller Kräfte in unserem Fasziensystem.

Deswegen konzentriert sich Rolfing mehr auf die Hüllflächen (Faszien) als auf die Inhalte (Muskeln) und unterscheidet sich so wesentlich von klassischer Massage. Dadurch wird eine größere Tiefe im Gewebe angesprochen als bei klassischer manueller Therapie. Zudem wird als Gradmesser des Erfolgs eine effizientere Ausrichtung des Körpers gegen die Schwerkraft herangezogen. Darüber hinaus gibt es ein systematisches Herangehen an Veränderungen in der Körperstatik, die sich in der 10er Serie niederschlagen. Mehr dazu im Folgenden.

Gliederung des Konzeptes

3-dimensionales Fasziennetz

Faszien umhüllen alle Funktionseinheiten des Körpers, die gegeneinander abgegrenzt werden müssen. D.h. alle Muskeln, Organe, Nerven, Blutgefäße befinden sich in ihrer eigenen Faszienhülle. Manchen Faszienhüllen sind wie die russischen Puppen organisiert, in denen es die Puppe in der Puppe in der Puppe gibt. Ein Beispiel sind unsere Muskeln. Dort gibt es nicht nur eine große Faszienhülle um den ganzen Muskel sondern auch das Zusammenfassen von Muskelfasern durch Faszien. Und durch den Muskel laufen Blutgefäße und Nerven, die wiederum – Sie ahnen es bereits – durch Faszien umhüllt sind.

Faszien-Hüllen – ein Blick auf das Ganze

Stellen Sie sich doch einmal vor, Sie sähen nur Faszien, alles andere wäre durchsichtig. Die erste erstaunliche Feststellung wäre dann, Sie würden sich noch erkennen. Ihr Bild wäre nicht wie bei einem Skelett oder einem Muskelabbild so unvollständig, dass es unkenntlich wäre. Nein, diese leeren Faszienhüllen sind so dicht und auch so fein unterteilt, dass Sie bis in die Nasenspitze sich erkennen würden, lediglich Ihre Haare und Nägel würden Sie vermissen.

Faszien – mehr als nur Grenzen

Diese Hüllen stellen nicht nur Grenzen dar, also ein Muskel reicht bis an einen Fläche und dahinter liegt ein anderer Muskel. Diese Faszienhüllen erlauben auch ein Gleiten von Muskeln gegeneinander. Ohne dieses Gleiten wären Sie steif wie eine Holzpuppe. Folglich wollen Sie, dass diese Gleitfähigkeit vorhanden ist. Sie könnten auch nicht atmen, denn Ihr Zwerchfell drückt alles was darunter liegt einfach nach unten. Und so gleitet z.B. Ihre Niere von oben gedrückt an tiefliegender Muskulatur bis zu 5 cm nach unten. Mit anderen Worten, ohne Gleiten der Faszien kein Leben.

3 dimensionale Hüllflächen einer Seifenblase

Darüber hinaus stellen sie die Verbindungen zwischen unterschiedlichen Komponenten her. So ist ein Muskel in einer Faszienumhüllung eingebettet und diese verbindet ihn dann zu einem Knochen und Gelenk. Faszien sind also wie Blasen, die unterschiedliche Inhalte besitzen können. Ein Gleiten und Übertragen von Kräften geschieht über diese 3-dimensionalen Oberflächen. Stellen Sie sich vor, die Seifenblasen im Bild wären alle unterschiedlich fest gefüllt. Dann würde ein Druck an einer Stelle ziemlich unvorhersehbare Verformungen produzieren. Da so ziemlich alles mit allem verbunden ist. Und genauso reagiert unser Fasziensystem, nur dass in einem gesunden Körper die Kräfte eine Balance finden. Unsere strukturelle Integration bleibt deswegen dennoch bestehen.

Wie Rolfing dieses Fasziensystem behandelt

Die Kunst im Rolfing besteht darin, nicht einfach nur Druck von außen auf diese „Blasen-Konstruktion“ zu geben, sondern die Kräfte an den Grenzflächen in die Tiefe wandern zu lassen. Und diese Grenzflächen sind nicht einfach nur anatomische Strukturen. Unser Nervensystem, unsere Sensorik, unsere Traumen „leben“ auf diesen Flächen. Nur wenn der Therapeut dies honoriert, kann entlang verletzter Flächen Bewegung, Gleiten und Heilung geschehen. Zwar kann das Gewebe der Grenzflächen unglaublich fest und hart sein, unsere Eigenwahrnehmung ist jedoch zerbrechlich wie ein Seifenblasenkunstwerk.

Dies ist eine Besonderheit im Konzept der Faszientherapie Rolfing. Damit unterscheidet sich Rolfing von anderen Faszienbehandlungen wie z.B. FDM. Zudem ist dieses Verständnis von gleitenden Obeflächen eine ideale Voraussetzung viszerale Osteopathie in die Hände des Therapeuten zu bekommen. Denn wenn zum Beispiel der Dickdarm mobilisiert werden soll, dann soll die Berührung auf der Oberfläche des Dickdarms bleiben und nicht hindurchgehen und Schäden anrichten.


Schwerkraft als ordnende Kraft – Der Schlüssel im Konzept der Faszientherapie Rolfing

Fallender Apfel als Erklärung der Schwerkraft
Schwerkraft

Warum müssen Astronauten im Weltall so viel und so regelmäßig trainieren? Die schnelle Antwort lautet, dass sie sonst ihre Muskelkraft verlieren. Aber warum baut ihr Muskelgewebe so schnell ab, obwohl sie doch den ganzen Tag aktiv sind? Nun, die bessere Antwort heißt, dass sie außerhalb der Erdanziehung sind. Denn die Schwerkraft ist eine allgegenwärtige ordnende Kraft, die immer aus der gleichen Richtung auf unseren Körper wirkt. Wenn die Erdanziehungskraft fehlt, wird die strukturelle Integration beschädigt. Deshalb unterziehen sich Astronauten einem täglichen Training, um den Stimulus der Schwerkraft zumindest teilweise zu ersetzen


Auf der Erde ist die Schwerkraft allgegenwärtig

Orientierung zum Wachsen - Rolfing

Die Schwerkraft beeinflusst unseren Körper in zwei Weisen. Einerseits ist es die ununterbrochen wirkende Kraft, gegen die unser Körper permanent arbeitet. Diesen Kraftanteil können die Astronauten durch ein gezieltes Krafttraining am einfachsten simulieren. Andererseits ist es die Richtung, aus der die Kraft wirkt. Denn diese Richtung ist für uns auf der Erde eine Konstante, an der sich das Leben orientiert. Aufgrund dieser Konstanten findet der Sprössling eines Samens aus dem Dunklen das Licht, wohingegen die Wurzeln zielgerichtet das Dunkle suchen. Gegen diese Kraftrichtung richten wir uns als Kleinkind auf, aufgrund dieser Kraftrichtung bilden sich unser Fußgewölbe sowie unsere S-Form der Wirbelsäule.

Wie Rolfing die Schwerkraft in unsere Haltung sieht

Griechisches Relief mit einer jungen Frau, die ein Lot hält. Diese Lot zeigt die Schwerkraft an, die im Rolfing-Konzept genutzt wird.

Es ist also die gleichmäßig wirkende Schwerkraft sowie deren verlässliche Richtung, die für unseren Körper so wichtig sind. Das Konzept der Faszientherapie Rolfing baut darauf auf. Rolfing sieht, wie erfolgreich unser Körper sich um diese Kraft organisiert. Denn die Einflüsse unseres Lebens spiegeln sich in diesem Erfolg wider. Unsere Körperhaltung zeigt wie leicht wir uns in diese Kraft aufzurichten. Oder welche Beschwerden es uns bereitet. Rolfer sind darin trainiert zu erkennen, wo und wie der Körper sich entlang dieser Schwerkraft organisiert. Aus diesem Konzept leiten sich die individuellen sinnvollen Behandlungsschritte ab. Die Wirkung der Schwerkraft auf unseren Körper wirkt wie ein Kompass, um so eine strukturelle Integration zu erreichen.

Dr. Ida Rolf hat ihre Methode selbst „strukturelle Integration“ genannt. Und damit stellt sich natürlich die Frage: „Integration in was?“ Es ist die Schwerkraft. Gegenüber der wir entweder gebückt mit schmerzhaften Verspannungen scheitern oder die wir als Richtung gebende Kraft nutzen können. Diese Richtung hilft, unseren Körper ökonomisch um dieses Lot zu bewegen.

Konzept der Faszientherapie Rolfing - Schwerkraft verdeutlicht durch den geschmeidigen Gang einer afrikanischen Frau mit einer Last auf dem Kopf

Ein Wort zur Vorsicht. Es gibt im Moment Yoga-Schulen, die diese Aufrichtung missverstehen. Es geht nicht darum, wie an einem Lineal ausgerichtet, in eine Überstreckung zu kommen! Sehen Sie die afrikanische Frau im Bild. Zusätzlich zur Schwerkraft wirkt das Gewicht der Last auf dem Kopf. Doch ihr Körper kann sinnvoll mit dieser zusätzlichen Kraft umgehen. Darum bewegt sie sich kraftvoll, lebendig und geschmeidig darunter. Und wenn Sie diese Frau jetzt tatsächlich in Bewegung sehen könnten, dann können Sie sich vielleicht vorstellen Unterschiede im Fluss der Bewegungen zu erkennen. Damit würden Sie wie ein Rolfer schauen. Und die Frage lautet dann, was kann besser in den Fluss der Bewegung integriert werden, der sich immer mit der Schwerkraft auseinandersetzen muss.

Was hilft das Konzept der Schwerkraft, um Beschwerden zu behandeln?

Stellen Sie sich einen Fluss vor, der gleichmäßig in eine Richtung strömt. Dieser Fluss symbolisiert die Schwerkraft, die beständig durch uns wirkt. Wenn Sie nun einen Unfall haben und sich eine Rippe brechen, dann ist dies wie ein Hindernis im Fluss. Das Wasser sucht sich einen neuen Weg, Strudel entstehen und der Fluss wird turbulent.

Im Fall ihrer gebrochenen Rippe werden Sie – wie der Stein im Fluss – ihren Körper um Ihre Verletzung und Schmerzen organisieren. Nun ist unser Körper sehr viel komplexer als ein still fließender Wasserstrom. D.h. es wird nicht nur eine Anpassung, direkt um die Schmerzen geben. Im Fall der Rippen, werden Sie Ihre Atmung, die Spannung der Schulter, die Haltung des Kopfs, die Kraft Ihrer Bauchmuskeln anpassen. Und all dies ist sichtbar, wenn Sie sich in der Schwerkraft bewegen. Sie kommen wahrscheinlich wegen „irgendwelchen“ Beschwerden in die Rolfing Praxis. Der eigentliche Bruch ist längst verheilt. Ihr Fasziensystem hat Ihre Anpassungen jedoch gespeichert. Und deswegen geht es nicht um die eine Korrektur, die schicke manuelle Technik. Es geht vielmehr um Neuorganisation Ihres Körpers, Ihres Fasziensystems in der Schwerkraft.

Es ist, als wollten Sie ein zerknittertes Tischtuch langsam glatt streichen. Unter diesem Konzept reihen sich dann die verschiedenen Werkzeuge der manuellen Therapie ein. Dr. Ida Rolf war selbst ein Kompendium der meisten großen manuellen Therapeuten ihrer Zeit. Seien es Osteopathie, Chiropraktiker oder Bewegungstherapeuten. Diese Offenheit hat Rolfing sich bewahrt und viele neue Erkenntnisse, wie z.B. die viszerale Osteopathie integriert. Der typische „Rolfing-Blick“ ist jedoch geblieben. Rolfing ist sich seinem Konzept einer ganzheitlichen Faszientherapie treu geblieben.


Das Konzept der Faszientherapie gibt Ordnung in die Therapie

Wenn Sie eine Pflanze in die Erde bringen, dann ergibt Ihr Ziel eine sinnvolle Reihenfolge. Bei der Behandlung von Beschwerden ist es hingegen gar nicht so offensichtlich, was die richtige Reihenfolge ist. Wenn Sie hingegen die Schwerkraft als ordnende Kraft für den Körper hinzuziehen, dann ergibt sich ein klares Bild. Die Frage ist folglich, wo liegt entlang der Schwerkraftlinie der nächste sinnhafte Behandlungsschritt. Oder anders formuliert, welche Änderung ist möglich, die der Körper sinnvoll integrieren kann.

Die Gliederung der 10er Serie ist solch eine Abfolge von Behandlungszielen. Wichtig ist hierbei, die Rolfing 10er Serie kein starres Gerüst. Vielmehr bietet sie eine Abfolge unterschiedlicher Blickwinkel an, aus denen heraus ganz individuell die nächsten Schritte geplant werden.

Rolfing 10er Serie als Frühjahrsputz

Rolfing 10er Serie

Ein kurzer Überblick über die Ziele einer Rofling 10er Serie


Rolfing 10er Serie - Rolfing 10er Serie - Ziele und Durchführung

Rolfing 10er Serie

Ausführliche Beschreibung der Rolfing 10er Serie. Es wird dabei auch gezeigt, warum oft eine lokale, symptomorientiert Behandlung nicht erfolgreich sein kann.


Mit welchen Beschwerden kommen Patienten zum Rolfing?

Die Zielgruppe der Faszientherapie Rolfing sind Patienten mit chronischen Beschwerden. Situationen, in denen Ihr Gewebe sich bereits langfristig an Ihre Beschwerden angepasst hat. D.h. Ihr Fasziensystem spiegelt Ihre Schmerzen und Beschwerden wider und zeigt sich in Ihrer Körperhaltung und Beweglichkeit. Beispiele bei denen das Konzept der Faszientherapie besonders gut zum Tragen kommt:

  • Ihr Fuß schmerzt beim Gehen und deswegen hat sich eine Steifheit bis in die Schulter gebildet. Es ist, als ob Sie auf der schmerzhaften Seite immer etwas die Luft anhalten.
  • Sie sind als Mann beim Fahrradfahren unglücklich auf die Querstange gerutscht und haben sich einen Hoden geprellt. Seit dem haben Sie tief in der Leiste eine Spannung. Diese hindert Sie, zügig zu gehen. Und warum Sie ein gutes Geh-Tempo haben wollen, lesen Sie hier.
  • Eine schwere Operation ist medizinisch zwar erfolgreich gewesen, aber eine Körperseite scheint nicht mehr zu Ihnen zu gehören, zum Beispiel nach einer Brustkrebs-Operation.

Sicherheit herstellen

Bewegungen differenzieren

durch Wohlbefinden zulassen

Was ist der Unterschied zwischen Certified Rolfer und Certified Advanced Rolfer?

Die Grundausbildung vermittelt die Beherrschung der 10er Serie, die aus sich heraus eine ausgezeichnete Therapiebasis bildet. Damit ist der Abschluss Certified Rolfer erreicht. Zudem ist jeder Rolfer verpflichtet, sich fortzubilden. Der Nachweis solcher Fortbildungen ist die Voraussetzung für das Advanced Training.

Der Certified Advanced Rolfer hat eine klinische vertiefte Ausbildung erfahren. Er hat dabei gelernt, das Konzept des Rolfing freier zu verwenden und seine besonderen eigenen Schwerpunkte und Vertiefungen darin zu integrieren. Meine eigenen Schwerpunkte können Sie hier nachschlagen, ein wesentlicher Teil davon ist die viszerale Osteopathie.


Zusammenfassung

Worin unterscheidet sich Rolfing von anderen Faszientherapien?

Rolfing besitzt ein Konzept, das Behandlungsschritte in eine sinnhafte Reihenfolge bringt. Dieses Rolfing-Konzept sieht unsere Körperhaltung als Ergebnis unterschiedlicher Kräfte in einem Fasziennetz.

Was sind Kernelemente des Konzepts der Faszientherapie Rolfing?

1. Das Faszien-Netz ist unser Organ der Haltung
2. Schwerkraft als einzige verlässliche, konstante Kraft auf unseren Körper.
3. Körperhaltung als das Ergebnis aller Kräfte in unserem Fasziensystem.

Mit welchen Beschwerden kommen Patienten zum Rolfing?

Die Zielgruppe der Faszientherapie Rolfing sind Patienten mit chronischen Beschwerden. Situationen, in denen Ihr Gewebe sich bereits langfristig an Ihre Beschwerden angepasst hat. D.h. Ihr Fasziensystem spiegelt Ihre Schmerzen und Beschwerden wider und zeigt sich in Ihrer Körperhaltung und Beweglichkeit.