Konzept der Faszientherapie Rolfing

Hier kurz das Wesentliche beim Konzept Faszientherapie Rolfing: Rolfing konzentriert sich mehr auf die Hüllflächen (Faszien) als auf die Inhalte (Muskeln) und unterscheidet sich so wesentlich von klassischer Massage. Dadurch wird eine größere Tiefe im Gewebe angesprochen als bei klassischer manueller Therapie. Zudem wird als Gradmesser des Erfolgs eine effizientere Ausrichtung des Körpers gegen die Schwerkraft herangezogen. Darüber hinaus gibt es ein systematisches Herangehen an Veränderungen in der Körperstatik, die sich in der 10er Serie niederschlagen.

Gliederung des Konzept

Grenzen von Faszien
Hüllflächen

Faszien umhüllen alle Funktionseinheiten des Körpers, die gegeneinander abgegrenzt werden müssen, d.h. also alle Muskeln, Organe, Nerven, Blutgefäße. Darüber hinaus stellen sie die Verbindungen zwischen unterschiedlichen Komponenten her. So ist ein Muskel in einer Faszienumhüllung eingebettet und diese verbindet ihn dann zu einem Knochen und Gelenk. Faszien sind also wie Blasen, die unterschiedliche Inhalte besitzen können. Ein Gleiten und Übertragen von Kräften geschieht über diese 3-dimensionalen Oberflächen. Und das bedeutet, dass Störungen an jeder denkbaren Stelle dieser Oberflächen auftreten können, nicht notwendigerweise nur auf den Flächen, die direkt an die Körperoberfläche grenzen.

Hüllflächen von Faszien

Die Kunst im Rolfing besteht darin, nicht einfach nur Druck von außen auf diese „Blasen-Konstruktion“ zu geben, sondern die Kräfte an den Grenzflächen in die Tiefe wandern zu lassen. Und diese Grenzflächen sind nicht einfach nur anatomische Strukturen. Unser Nervensystem, unsere Sensorik, unsere Traumen „leben“ auf diesen Flächen und nur wenn der Therapeut dies honoriert, kann entlang verletzter Flächen Bewegung, Gleiten und Heilung geschehen. Wenn auch das Gewebe der Grenzflächen unglaublich fest und hart sein kann, unsere Eigenwahrnehmung ist zerbrechlich wie ein Seifenblasenkunstwerk.

Im Weltall ist alles anders

Schwerkraft Konzept in Faszientherapie Rolfing
Schwerkraft

Warum müssen Astronauten im Weltall so viel und so regelmäßig trainieren? Die schnelle Antwort lautet, dass sie sonst ihre Muskelkraft verlieren. Aber warum baut ihr Muskelgewebe so schnell ab, obwohl sie doch den ganzen Tag aktiv sind? Nun, die bessere Antwort heißt, dass sie außerhalb der Erdanziehung sind. Denn die Schwerkraft ist eine allgegenwärtige ordnende Kraft, die immer aus der gleichen Richtung auf unseren Körper wirkt. Wenn die Erdanziehungskraft fehlt, wird die strukturelle Integration beschädigt. Deshalb unterziehen sich Astronauten einem täglichen Training, um den Stimulus der Schwerkraft zumindest teilweise zu ersetzen.


Zurück auf der Erde

Orientierung zum Wachsen - Rolfing

Wichtig ist nun zu bedenken, dass die Schwerkraft zwei Wirkungsweisen auf unseren Körper hat. Zum einen ist es die ununterbrochen wirkende Kraft, gegen die unser Körper permanent arbeitet. Diesen Kraftanteil können die Astronauten durch ein gezieltes Krafttraining am einfachsten simulieren. Zum anderen ist es der Aspekt der Richtung, aus der die Kraft wirkt. Denn diese Richtung ist für uns auf der Erde eine Konstante, an der sich das Leben orientiert. Aufgrund dieser Konstanten findet der Sprössling eines Samens aus dem Dunklen das Licht, wohingegen die Wurzeln zielgerichtet das Dunkle suchen. Gegen diese Kraftrichtung richten wir uns als Kleinkind auf, aufgrund dieser Kraftrichtung bilden sich unser Fußgewölbe sowie unsere S-Form der Wirbelsäule.


Physiker bezeichnen die Kraft der Schwerkraft als Vektor, der durch die Größe der Kraft und seine Richtung definiert wird. Hier wird der naturwissenschaftliche Hintergrund von Dr. Ida Rolf und ihr analytisches Konzept sichtbar. Unser Körper organisiert sich mehr oder minder erfolgreich um diese Kraft. Die Einflüsse unseres Lebens spiegeln sich in unserem Erfolg wider, sich gegen diese Kraft aufzurichten und damit unsere persönliche Haltung zu erreichen. Rolfer sind darin trainiert zu sehen, wo und wie der Körper sich entlang dieser Schwerkraft organisiert. Aus diesem Konzept leiten sich die individuellen sinnvollen Behandlungsschritte ab. Die Wirkung der Schwerkraft auf unseren Körper wirkt wie ein Kompass, um so eine strukturelle Integration zu erreichen.

Planung ermöglicht gedeihen

Therapie will immer Veränderungen ermöglichen und dafür ist eine gute Struktur wesentlich. Deshalb ergibt diese Struktur dann auch eine sinnvolle Reihenfolge. Dafür stellt das Konzept der 10er Serie eine solche Gliederung dar. Dabei ist die Rolfing 10er Serie kein starres Gerüst, sondern bietet eine Abfolge unterschiedlicher Blickwinkel an, aus denen heraus ganz individuell die nächsten Schritte geplant werden.

Eine kurze Übersicht der 10er Serie lesen Sie hier

Ziele und Durchführung der Rolfing 10er Serie lesen Sie hier

Warum kommen Klienten zum Rolfing?

Faszientherapie Rolfing Schmerz
Rolfing als Schmerztherapie
Faszientherapie Rolfing Effizienz
Steigerung der Effizienz
Faszientherapie Rolfing Wohlempfinden
Veränderung

Was ist der Unterschied zwischen Certified Rolfer und Certified Advanced Rolfer?

Die Grundausbildung vermittelt die Beherrschung der 10er Serie, die aus sich eine ausgezeichnete Therapiebasis bildet. Damit ist der Abschluss Certified Rolfer erreicht. Zudem ist jeder Rolfer verpflichtet, sich fortzubilden. Der Nachweis solcher Fortbildungen ist die Voraussetzung für das Advanced Training.

Der Certified Advanced Rolfer hat eine klinische vertiefte Ausbildung erfahren. Er hat dabei gelernt, das Konzept des Rolfing freier zu verwenden und seine besonderen eigenen Schwerpunkte und Vertiefungen darin zu integrieren. Meine eigenen Schwerpunkte können Sie hier nachschlagen.

Rolfing 10er Serie als Frühjahrsputz

Rolfing 10er Serie

Ein kurzer Überblick über die Ziele einer Rofling 10er Serie


Rolfing 10er Serie - Rolfing 10er Serie - Ziele und Durchführung

Rolfing 10er Serie

Ausführliche Beschreibung der Rolfing 10er Serie. Es wird dabei auch gezeigt, warum oft eine lokale, symptomorientiert Behandlung nicht erfolgreich sein kann.