Asmus Wanke – als Rolfer – als Heilpraktiker

Im Folgenden möchte ich mich kurz vorstellen. Zunächst meine Überzeugung als Rolfer und Therapeut sowie mein Werdegang. Meine Passion ist auch diese Website und deswegen am Ende eine Erklärung, warum ich keine medizinischen Bilder verwende.

Meine Philosophie

  • Immer an die Möglichkeit einer positiven Veränderung glauben! Wir sind so schnell in unserer Überzeugung, dass es nur schlechter wird. Ich bin hingegen überzeugt, mit eigenem Einsatz und Unterstützung können wir auch immer Dinge zum positiven wenden.
  • Veränderungen als Chance und nicht als Bedrohung sehen.
  • Die Ursache suchen, finden und daran arbeiten – im Gegensatz zur reinen Symptom-Behandlung.
  • Die Person in den Vordergrund stellen, nicht die Behandlung.
  • Grenzen respektieren.
  • Keinen Schaden zufügen.
Heilpraktiker Asmus Wanke - Certified Advanced Rolfer

Meine Qualifikation

  • Certified Advanced Rolfer
  • Cranio-Sacrale Osteopathie
  • Viszerale Osteopathie
  • Neuronale Osteopathie
  • DNM – Dermal neuro modulation
  • Narben Behandlung
  • Heilpraktiker

Rollen in meinem Leben

Rolfing Profil Rollen im Leben Asmus Wanke
  • ältester Sohn
  • Lehrling
  • Kaufmann
  • Student
  • Ingenieur
  • Ehemann
  • Unternehmer
  • Vater
  • Hausmann
  • Hap-Ki-Do Meister
  • Kinder-Trainer
  • Berater
  • Rolfer

Der Rahmen für Veränderungen

In der manuellen Therapie gibt es zwei Extreme. Das eine besteht in der Überzeugung, dass Veränderungen im Gewebe letzten Endes nur durch Kraft erreicht werden können. Dabei entstehende Schmerzen sind dann nicht nur eine Begleiterscheinung, sondern geradezu ein Indiz für die Effizienz der Behandlung. D. h., je mehr der Patient aushält, um so weiter kann der Therapeut gehen, um so besser ist die Wirkung. Auf der anderen Seite des Spektrums steht das Vertrauen, der Körper weiß bereits alles Notwendige. Es braucht folglich keine Interventionen. Achtsamkeit ist der entsprechende Rahmen, um dem Körper die richtigen Entscheidungen zu ermöglichen.

In hunderten von Stunden habe ich die ganze Bandbreite der manuellen Arbeit an und auf meinem eigenen Körper erfahren. Dadurch hat sich meine folgende Überzeugung entwickelt:

Veränderung setzt eine positive Bewertung voraus

Wenn der Weg zu Veränderung über Schmerzen geht, dann rebelliert Ihre gesamte Körperwahrnehmung. Weder Ihr Gewebe noch Ihre Bewertung von Bewegungen akzeptieren diesen Vorschlag nachhaltig. Es ist damit, als würde Ihnen ein neuer Weg zum Markt gezeigt, der dunkel, beschwerlich und mit Alarmleuchten hinter jeder Biegung markiert ist. Werden Sie diesen Weg gehen, wenn Sie die Wahl haben? Wie nutzen Sie Ihre Schulter, wenn Sie die herunterfallende Zahnbürste auffangen wollen? Auf dem vertrauten alten Weg oder auf dem angeblich besseren, neuen Weg entlang der blinkenden Warndreiecke? Ihr Gehirn entscheidet schnell und emotional. Deswegen werden vertraute Wege gewählt. Im Zweifel gilt: Keine Experimente, vor allem keine Experimente, die schmerzhaft waren.

Für Veränderung sind 2 Dinge notwendig. Sie müssen Sie es sowohl können als auch wollen. Um einen neuen Raum zu betreten, muss sich die Tür öffnen lassen. Sie müssen aber auch hindurchgehen wollen. Deswegen reicht es nicht „nur“ Ihr Gewebe zu mobilisieren. Sie benötigen zusätzlich eine angenehme, unterstützende Lernumgebung. Dies bedeutet nicht nur keine Schmerzen, sondern im Idealfall eine „Wohlfühl-Atmosphäre“.

Meiner Überzeugung nach reicht es nicht, lediglich einen Raum für Veränderung anzubieten. Stattdessen gilt es Restriktionen aufzuspüren und einen Weg zur Auflösung zu suchen.


Meine eigene Erfahrung als Klient

Rolfing ist selten ein Beruf, dem man schon in jungen Jahren wählt. Denn die meisten Rolfer kommen zu ihrer neuen Berufung durch eigene Erfahrungen und dafür braucht es oft ein gewisses Alter. So war es auch bei mir. Mein Ellenbogengelenk drohte chronisch entzündet zu sein und das, obwohl es „eigentlich“ dafür so gar keinen Anlass gab. Wegen meines steifen Großzehengrundgelenks hatte ich zu diesem Zeitpunkt bereits resigniert. Die mir damals einleuchtende medizinische Erklärung hieß schlicht „genetische Disposition“. Und was wollte ich da schon machen. Dies war meine Ausgangssituation, die mich dann auf eine lange, immer noch fortdauernde Reise schickte.

Sie können bei Interesse meine einschneidendsten eigenen Erfahren im Folgenden nachlesen:

Mein Weg als Rolfer

Meine Lebensüberzeugung heißt, „Wer aufhört zu lernen, treibt ab.“ Entsprechend habe ich mein Spektrum beständig vergrößert. Dafür habe ich immer versucht bei Könnern ihres Fachs zu lernen. Die u.a. Lehrer spiegeln dies wider. Zudem habe ich sehr systematisch meine manuellen Fähigkeiten erweitert. Denn am Ende des Tages ist Rolfing ein Handwerk, das hoffentlich mit einem guten Geist versehen ist.

  • Zertifiziert als „Certified Rolfer“ in 2006
  • Ergänzung Cranio Sacral Therapie vollständige Ausbildung bei Ramraj Ulrich Löwe.
  • Weiterbildung:
    • Rolfing ™/ SI (Harvey Burns, Peter Schwind, Christoph Sommer, Jan Sultan, Gerhard Hesse, Paola Volpones,  Valerie Berg, Ed Maupin, Pedro Prado, Jon Martine, Bill Smyth.
    • Viszerale / Neuronale Osteopathie in der Münchner Gruppe bei Jean-Pierre Barral, Christoph Sommer, Peter Schwind, Didier Prat, Maria Laura Gentilini, René Zweedijk, Bruno Donatini
    • Narbenarbeit bei Sharon Wheeler siehe auch im Narbenportal.
    • Dermo Neuro Modulating nach Diane Jacobs bei Jon Martine.
  • Zertifiziert als „Certified Advanced Rolfer“ in 2015.
  • Heilpraktiker

Registrierung

Engagement

Seit 2016 bin ich als Vorstandsmitglied im Rolfingverband Deutschland e.V. aktiv. Das Ziel des Verbandes ist es, Rolfing bekannter zu machen sowie ein Lern- und Austausch-Netzwerk zu schaffen.

Asmus Wanke auf  Rolfer Sommercamp 2019
Asmus Wanke auf  Rolfer Sommercamp 2019
Rolfer Sommercamp 2019
Asmus Wanke auf  Rolfer Sommercamp 2019

Diese meine Website – als Rolfer

Rolfing 10er Serie 8 Session
Ernsthaft leichtfüßig

Der Bekanntheitsgrad von Rolfing wird leider nicht seinem Potenzial gerecht. Ich bewundere die Ernsthaftigkeit und Intelligenz, die Dr. Ida Rolf investiert hat, um Haltung und unsere Aufrichtung zu verstehen. Aber diese Ernsthaftigkeit macht den Zugang mitunter schwierig.

Ich meine hingegen, Ernsthaftigkeit sollte leichtfüßig daherkommen. Deswegen illustriere ich verschiedene Aspekte von Rolfing auf meiner Themenseite. Da sich diese Artikel nicht den medizinisch geschulten Leser richten, verzichte ich auf medizinische Bilder. Es wäre daher ein Missverständnis, dies für fehlende Ernsthaftigkeit zu halten.